Radio SWR info

  • internetradio online| hören

Radio SWR info Radio

Radio SWR info hören, Webradio, Internetradio Qualität ausgestrahlt kontinuierliche Veröffentlichung.

Fügen sie ihre Website.

Aber manchmal ist es schwierig, herauszufinden, ob sie die Wahrheit sagen. Ich weiß es nicht. Wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie noch einmal mit ihnen sprechen. Wenn Sie kommen, können Sie versuchen… Sagen Sie ihnen, dass es mir leid tut. -Ich kann mein Versprechen nicht halten. -Was meinen Sie? Hallo? Was haben Sie den Jungen versprochen? Die Kinder sind im Bett. Das Licht ist schon aus. Ja. Ich bringe Erik und Elmer nur eine Nachricht. -Aber das Licht ist aus. -Es ist wichtig. -Worum geht es? -Ich will ihnen nur eine Nachricht… Fräulein Hammershøi, wenn eine Nachricht nicht bis morgen warten kann, -ist es Ihre Pflicht, mich sofort darüber zu informieren. Bitte werden Sie nicht böse. Die Kinder können nichts dafür. Sie haben gerade ihre Mutter verloren. Ich bin mir der Situation bewusst. Selbstverständlich werde ich nicht wütend. Fräulein Hammershøi, alles, was ich tue, tue ich für die Kinder. Immer. Setz dich. Lassen Sie morgen den Arzt kommen, -damit sie so bald wie möglich behandelt werden können. Sie können uns nicht für immer hierbehalten. Wenn unser Onkel uns nach Hause bringt, erzählen wir alles der Polizei! Erik, euer Onkel will nicht, dass ihr nach Hause kommt. Er war es, der uns gesagt hat, dass ihr weglaufen wollt. Lassen Sie mich mit ihnen reden. Ich begleite sie zum Schlafsaal. -Das ist nicht wahr. Sie lügen! -Ich lüge nie. Er hat zugestimmt, dass es das Beste für dich und deinen Bruder ist, hierzubleiben. Und wenn du mir nicht glaubst, dann frag Fräulein Hammershøi. Sie war diejenige, die seinen Anruf entgegengenommen hat. Komm her! Was zum Teufel! -Komm her! Komm her! In den Keller! Lasst mich los! Deinem Onkel tat es sehr leid. Er liebt euch wirklich sehr, aber er… Er denkt, dass er noch nicht in der Lage ist, sich um euch zu kümmern. Ich bin mir sicher, dass er euch besuchen wird, sobald… Elmer, ich musste das melden. Es gab niemanden dort draußen, der euch helfen konnte. -Sie sind genauso wie die anderen. -Nein, Elmer… Ich bin froh, dass Sie keine Kinder bekommen haben. Ich bin froh, dass es schiefgegangen ist -und dass das Kind Sie nie treffen musste! Es tut mir leid. Es tut mir leid. Elmer. Elmer. Elmers Schutzengel verließ Gudbjerg am nächsten Morgen. Hallo. Die Brüder sahen sie nicht. Sie waren über Nacht zu Geistern geworden. Jetzt konnten das nur noch der Leiter und sein Freibrief ändern. Die Rakete ist seit vier Tagen unterwegs. Wenn alles gut geht, wird Apollo um Uhr auf dem Mond landen. Aber noch steht nichts fest, und die ganze Welt hält den Atem an. -Können wir das bitte abstellen? -Natürlich. Sieht alles gut aus. Die Bücher sind in Ordnung, und es gibt keine Aktenvermerke. -Wie lange ist Heck schon im Dienst? -Er leitet die Einrichtung seit . Außerdem ist er seit Vorsitzender des Schulleitungsverbands. -Er wird mit einem Orden ausgezeichnet. -Toll. Klingt, als hätte er ihn verdient. Ich bezweifle, dass wir gern gesehene Gäste sind. Wir haben unseren Besuch nicht wie sonst immer angemeldet. Wenn alles so gut ist wie im Bericht, wird das sicher kein Problem sein. Das ist hochverdient. Sie hätten den Orden schon vor Jahren bekommen müssen. Danke, Fr. Oskarson, aber meine berufliche Erfüllung ist mir schon Lohn genug. Es ist wohlverdient. Wir sollten wohl unsere Sonntagskleider bügeln. Nein, nur der Leiter. Wir beide haben keinen Termin beim König, Herr Toft. Noch einmal, Gratulation. Ich kümmere mich um einen Abendanzug für Sie. Sie werden so gut aussehen, dass selbst der König neidisch werden wird. Einer der Jungs soll mein Auto waschen… -Würden Sie bitte mitkommen? -Nicht jetzt. Ich lese gerade. Doch, jetzt. Es gibt nur zwei Toiletten, Kaltwasser und acht Waschbecken für Jungen. Ja, aber das sollten Sie mit dem Leiter besprechen. Was geht hier vor? Gert Hartmann, der neue Inspektor. Bitte entschuldigen Sie die Störung. Ich bin neu in der Direktion, und das ist meine erste Inspektion. Wir wissen von keiner Inspektion. Bitte kommen Sie ein anderes Mal. Es gibt keine Regel, die besagt, dass Inspektionen angekündigt werden müssen. Nein. Aber warum unangemeldet auftauchen? Wir haben nichts zu verstecken, aber möchten uns im besten Licht zeigen. Wir freuen uns darauf, aber ein andermal. Ich möchte nicht in meinem ersten Bericht schreiben, dass ich weggeschickt wurde. Nein. Gut. Fangen Sie an, die Gebäude zu inspizieren. Wir machen ein gutes Mittagessen… Danke, aber ich würde gerne zuerst mit den Kindern sprechen. -Mit den Kindern? -Ja, um die geht es doch schließlich. Sie haben nicht gebadet und sind nicht schön gekleidet. Außerdem arbeiten sie. Dann bin ich mir sicher, dass sie sich über eine kleine Pause freuen werden. -Wie heißt du? -Elmer. Geht es dir gut, Elmer? -Bekommt ihr genug zu essen, Jungs? -Wir legen regelmäßig Ernährungspläne vor. -Bekommt ihr genug zu essen, Jungs? -Wie hast du dir diesen Schnitt zugezogen? -Er ist vom Heuboden gefallen. -Woher hast du diesen Schnitt? -Es war, wie der Professor sagt. Er ist infiziert und braucht Behandlung. -Wir sehen uns das an. Frau Oskarson? -Ja, ich kümmere mich darum. Und woher hast du diese Beule? Ein Sturz, der Leiter hat mir geholfen. Alles, was er tut, ist zu unserem Besten. -Hört zu. -Hört zu! Meine Aufgabe ist, sicherzugehen, dass es euch gut geht. Ich bin also für euch da. Wenn ihr mir etwas unter vier Augen sagen wollt, hebt bitte eure Hand. Wenn euch etwas zu schaffen macht, könnt ihr mir das sagen, -und ich verspreche, dass ich euch helfen werde. Ich will so bald wie möglich Berichte zu Krankenständen und Arbeitsabläufen sehen. Natürlich. Wir reichen das aber schon vierteljährlich ein, -falls Sie sich die Zeit nehmen möchten, die Berichte zu lesen. Danke, dass Sie uns empfangen haben. Frau Oskarson, bitte schreiben Sie einen Entwurf für eine Beschwerde. Zurück an die Arbeit, Jungs. In Wochen würde die Schule vorbei sein, und wir würden unseren Freibrief bekommen. Warum zum Teufel sollten wir also etwas sagen? Was ist mit dir, Erik? Haben sie gesagt, wohin du kommst? Noch nicht. Aber Jungs ohne Unterbringung und Familie kommen nach Rødmøllegaard. Sie nehmen Geschwister auf. Wenn der Leiter zufrieden mit uns ist, frage ich, ob Elmer auch mitkommen kann.

  • radio

Radio Online Deutschland