Radio Oberland

  • internetradio online| hören

Radio Oberland Radio

Radio Oberland hören, Webradio, Internetradio Qualität ausgestrahlt kontinuierliche Veröffentlichung.


Fügen sie ihre Website.

Ich suche nach einem verlorenen Song. Verlorenen Song? Nach was für einem Stück suchst du? Robert Johnson sollte bei den Texas-Sessions Songs aufnehmen. Es gibt nur . Die Nummer nahm er nie auf. Das hast du in einem Buch gelesen? Richtig. Sie könnten der letzte lebende Mensch sein, der weiß, wo der Song ist. Das steht nicht in dem Buch. Wieso willst du das alles wissen? Ich bin ein Blueser. Ein Blueser. Du? Woher kommst du? Ich bin auf Long Island geboren, wieso? Long Island. Oh, , das bedeutet reich. Long Island, der berühmte Nährboden für Blueser. Oh, Mann. Ok, Willie, Zeit für Ihre wöchentliche ärztliche Untersuchung. Gehen wir. Hey. Wenn du ein Hausmeister sein willst, dann verhalte dich auch so. Wisch mein Zimmer, ja? Räume es gut auf. Na los, Willie. Seien Sie keine solche Nervensäge. Ein Long-Island-Blueser. JUILLIARD-SCHULE Sie kamen als Student für klassische Musik zu uns. Gelegentlich fiel auch das Wort „Wunderkind“. Und Sie haben sich als einer der besten Gitarristen der Schule erwiesen. Mr. Martone, mein Rat für Sie. Dienen Sie nicht zwei Meistern. Die Disziplin der klassischen Musik ist sehr anspruchsvoll. Wenn Sie auf der anderen beharren, werden Sie Ihr Talent vergeuden. Und wenn die andere Disziplin mein Talent ist? Vorzügliche Leistung in primitiver Musik ist kulturell bedingt. Dazu müssen Sie geboren sein. Sie durften die höhere Schule frühzeitig verlassen… um klassische Musik zu studieren. Ich schlage vor, Sie überdenken nochmal Ihre Prioritäten. Na, sieh mal an. Der berühmte Long-Island-Blueser besucht mich ein weiteres Mal. Wie läuft’s, Willie? Schon mal in Mississippi gewesen? Nein. Du nennst dich Blueser? Sie sind nicht Blind Dog Fulton, was? Ja, also, Willie, ich habe etwas, das Sie vielleicht interessiert. Hey, Blinder, komm mal her. Wie heißt du, Brillenschlange? Willie Brown, Sir. Was machst du an der Kreuzung so ganz allein, Willie Brown? Robert Johnson sagte mir, ich könnte hier ein Geschäft machen. Ein Geschäft. Mit wem? Robert nannte einen Mann namens Legba. Sind Sie das? Nein, nein. Ich bin sein Assistent. Also, mal sehen. Sag mir, was du dir vorstellst, Willie Brown. Ich habe zwei Dollar. Nun ja… mit deiner Knete kannst du dort, wo Legba herkommt, nichts kaufen. Also, willst du wie Robert Johnson spielen? Du willst wie Petie Wheatstraw spielen? Dann verabschiede dich von deiner Seele, Junge. VERTRAG Los, Blinder. Unterschreibe. Sei jede Samstagnacht vor Mitternacht hier… und du lernst den Blues. Junge, wegen den zwei Dollar… mein Benzin ist etwas knapp. Wir sehen uns in der Hölle, Blinder. Oh, Mann. Sieh dir den Scheiß an. Na bitte. Eine kleine Seele aus dem goldenen Ghetto. Hey, Long Island, sage mir, auf welcher Plantage du geboren wurdest. Lass hören, wie du dazu kommst, in der Erbsenfarm einzusitzen. Du wirst es doch nicht beim Musizieren belassen, oder? Nein. Gut. Lerne Blind Dog Fulton kennen. Den echten, unvergleichlichen Willie Brown. Du hast deinen Mann gefunden. Oh, das ist super. Das ist super. Ich wusste es. Sie dachten… Ich bin nicht Robert Johnson, aber… Nein, das bist du nicht. Bist nicht mal der Anfang eines Pickels auf’m Arsch des toten Robert Johnson. Bei dir blitzt vielleicht etwas auf, aber sonst hast du daneben gelegen. Was? Inwiefern? Der Kilometerstand. Das kriegst du nicht heraus, wenn dir deine Mama den Hintern abwischt. Tut sie nicht. Wo wohnst du? In einem Studentenwohnheim. Oh, ein Studentenwohnheim. Oh, die Zeiten sind hart. Die Zeiten sind hart. Willie, warten Sie. Warten Sie. Sie wissen also, welchen Song Robert Johnson damals nicht aufnahm? Ich war bei Robert, als er ihn schrieb. Memphis, im Sommer . Könnten Sie ihn mir beibringen? , nein. Und warum nicht? Wieso sollte ich? Ich könnte ihn ja aufnehmen. So wie Clapton mit „Crossroads“. Und die Rolling Stones mit „Love in Vain.“ Damit käme ich in die Blues-Szene. Wir könnten zusammen aufnehmen. Du bist nur ein weiterer weißer Junge, der unsere Musik klaut. Nein, nein. Willie, wir würden den Song der ganzen Welt geben. Es gibt Menschen, die würden alles dafür geben. Ich meine, Sie und ich, wir könnten… Du verdienst es nicht. Keine Kilometer. Willie, wenn ich Juilliard verlasse, werde ich die Kilometer runterreißen… aber gerade jetzt will ich nur… Wenn du Julie-wen verlässt? Juilliard ist nur eine Musikschule… Es gibt nur eine Schule… die geradewegs bis runter zum Delta. Dort hat alles angefangen. Willie, das ist etwas aus dem Delta. Das ist doch wie Son House. Klingt wie Vogelkacke. Na los, Willie. Wir könnten den Song genau hier im Krankenhaus aufnehmen. Stellen Sie sich vor, was wir mit dem Song machen könnten. Stellen Sie… Eugene, hol mich hier aus. Was? Bring mich zurück zu Fulton’s Point… meinem Stück Land bei Yazoo City. Genau, hier abhauen. Da lande ich… Hol mich raus und du hast den Song. Im Ernst? Sie meinen es ernst. Wollen Sie mich ins Gefängnis bringen? Los, Willie, lassen Sie den Mist. Das mit dem Song meine ich ernst. Den einzigen Mist, den man lassen muss, bist du. Ich habe gedacht, dass etwas in dir aufblitzt… aber du bist nur ein Hosen r. Ein Hosen r und Hasenfuß.

  • radio

Radio Online Deutschland