NDR Kultur

  • internetradio online| hören

NDR Kultur Radio

NDR Kultur hören, Webradio, Internetradio Qualität ausgestrahlt kontinuierliche Veröffentlichung.

Fügen sie ihre Website.

Weiß nicht. Warum denn? Na ja, eine neue Stadt, eine neue Branche… Okay. Du hast recht. Du brauchst jetzt schicke Sachen. Krawatten, Anzüge… Ja. Eine neue Frisur wäre auch angebracht. Ja? Das steht dir. Hör auf! Lass uns einfach hierbleiben. Nein, hör zu. Wir haben uns entschieden. Mach dir keinen Kopf. Vielleicht bekomme ich dann mal mehr Aufmerksamkeit als der Berg. Du willst mehr Aufmerksamkeit? Das willst du wirklich? Nicht kitzeln! Wer denkt hier an kitzeln? Hey! Nicht auf der Arbeitsplatte! Das ist unappetitlich. Die Sechs auf die Sieben. Alles normal? , mm die letzten Stunden. Alles bestens. Hi. Wie sieht es aus in der alten Ölmetropole? Danke. Na ja, alles beim Alten. Viele Anzüge. Kapitalisten tragen nun mal so was. Wie alt ist der denn? Hast du das gehört? Zwei Tage in der Stadt und schon Feinschmecker. Ja, so kann es gehen. So… „Danke für alles“ klingt nach Beerdigung. Ich weiß, wer den nächsten Kuchen backt. Ich hoffe, das dauert noch. Er sieht toll aus, Margot. Danke. Danke. Ja… Lieber Kristian, nicht zu fassen, dass heute… dein letzter Tag bei uns ist. Jetzt klingt es wirklich nach Beerdigung. Hier, Jacob. Danke. Leider gibt es nicht nur hier oben massive Felsen, sondern auch in der Nordsee. Ich verstehe die Jungs aus der Ölbranche, dass sie sich dich geschnappt haben. Du bist kompetent und engagiert. Ich spreche jetzt sicherlich für alle. Wir werden dich vermissen. Ja. Du wirst uns fehlen. Danke. Aber es wird auch verdammt schön werden, wenn wir nicht mehr alles dreifach checken müssen. Darauf stoße ich an. Skål. Skål. Die Nummer fünf auch? Ja, sieht so aus. Was ist los? Das Grundwasser ist gesunken. In der Vier und der Fünf. Dann haben wir sie verloren. Zeig mal her. Was zeigt die Kamera? Sekunde. Zoomst du mal ran? Noch andere Bewegungen? Nein. Alles ruhig. Vielleicht ist es die Verbindung. Wirkt alles stabil. Wir prüfen das, wenn wir wieder oben sind. Schaltet einer den verdammten Alarm ab? Kristian? Kristian? He! Der Berg ist ruhig. Es passt schon. Geh du packen. Alles unter Kontrolle. Sieh mal, Mama. Ich habe sie alle eingepackt. Ganz toll, mein Schatz! Sollen die auch mit? Ja, die können auch mit raus. Hilft er nicht mit? Doch, das sollte er eigentlich. Hey, wie läuft es mildem Packen? Es läuft bestens. Tut es das? Diese Falte, Kristian… Ich dachte, die verschwindet jetzt. Heute ist was Merkwürdiges mit dem Grundwasser passiert. Ich… Du hast jetzt einen neuen Job. Der Berg wird sicher noch Jahre so stehen bleiben. Du musst mithelfen. Morgen kommt der Umzugswagen, okay? Ja, ja, ja. Ja. Und pack gleich auch diese Falte mit ein. So, jetzt aber los. Julia, siehst du, wie die Mama den Papa rumkommandiert? Jeder muss seinen Beitrag leisten, Papa. Oh… Ach… Wie läuft es, Chef? Ich mag es hier. Ich weiß, dass Geiranger nicht der Nabel dieser Welt ist, aber es ist vertraut. Es ist Heimat. Hör mal, ich weiß, dass das nicht einfach ist. Aber wir trafen eine Entscheidung, die wir für die gesamte Familie als die beste erachten. Es war nicht leicht, diese wichtige Entscheidung zu treffen. Aber so ist das. Aber was wird als Nächstes kommen? Was ist, wenn wir zwei Jahre in Stavanger gewesen sind? Geht’s dann von vorne los? Ich meine, das ganze Land besteht doch aus Steinen. Was ist denn hier los? Zieht ihr etwa weg? Komm her. Hi! Hi, Julia. Hoch mit dir! Schön, euch zu sehen. Hallo Sondre. Wie lange ihr den Asphalt und so wohl aushaltet? Kristian mit Schlips und Kragen. Das wird toll. Du stehst doch drauf. Es ändert sich viel. Es wird eine Umstellung. Sicher. Die würgen so. Und, alles gepackt? Na ja, so gut wie. Schön. Die drei nehmen heute die Fähre. Ich warte noch auf den neuen Hotelchef. Du fährst noch nicht mit? So schnell seid ihr mich noch nicht los. Dann komm doch zum Essen. Papa, wir sind dran. Jetzt fahr schon! Wartet hier. Dauert nicht lange. Dann kaufe ich eine Wohnung. Das wäre doch was, oder? Hi! Ich muss euch was zeigen. Du hast es ja eilig. Hi. Hey, Vibeke. Hi. Du kommst extra vorbei? Ich wollte dir helfen. Willkommen in Geiranger. Tut mir leid, dass Sie warten mussten. Das macht doch nichts. Sagen Sie mir, wie Sie heißen? Maria und Phillip Poulsen. Mal sehen, welches Zimmer Sie haben. Sind sie schon los? Sie müssten auf der Fähre sein. Was wäre, wenn nicht die Sensoren, sondern die Leitungen das Problem sind? Pass! auf. Alle Berge bestehen aus Unmengen von Planen. Bei unserem Berg ist das nicht anders. Die Bohrlöcher gehen durch alle Platten. Und das Grundwasser verschwand kurz, bevor wir die Verbindung verloren haben. Ja. Grundwasser verschwindet nicht einfach. Es ist nicht einfach weg. Es findet neue Wege. Es bilden sich neue Schichten. Das verursacht Reibung. Was wiederum eine Verschiebung der Schichten nach sich zieht. Wenn diese Verschiebungen groß genug sind, könnte das die Leitungen kappen. Wir bohren neue Löcher und lauschen die Sensoren aus. Ist doch keine große Sache. Nein. Aber wenn das Gewicht der Gebirgsmassen darüber und die Verschiebungen groß genug waren, heißt das… Keine Expansion vor einem Felssturz. Es gibt keine Vorwarnung. Hey, sei vorsichtig! Was? Das ist die größte Touristenattraktion in Geiranger. Okay. An einem so schönen Ort will man doch auch den schönen Fjord sehen. Ja, das kann ich verstehen. Einen schönen Aufenthalt wünsche ich. Danke. Hier muss es sein. Hallo Sondre. Was? Wo seid ihr jetzt? Okay? Haben wir Kontakt? Habt ihr ein Bild? Hallo? Ja, wir sehen euch. Gut zu wissen. Du checkst die Vier, ich die Fünf. Yes‚ Sir. Zu Befehl! Kristian? Das hier ist keine normale Abnutzung. Da geht etwas vor im Berg. Was heißt „etwas“? Er bewegt sich. Siehst du das nicht? Wir bleiben dran und untersuchen weiter. Wir werden das schon klären. Was heißt das jetzt? Was hast du vor? Wir nehmen Proben und bohren mehr Löcher. Noch mehr Löcher? Bist du denn wahnsinnig? Muss ich euch wirklich daran erinnern, was passieren könnte? Wir sprechen hier von einer Meter hohen Welle. Binnen zehn Minuten wird Geiranger zerstört! Wir kennen die Konsequenzen genauso gut wie du. Den Eindruck habe ich aber nicht. Was sollen wir tun? Was schlägst du vor? Willst du, dass ich den Knopf drücke? Soll ich Panik auslösen? Die Saison abblasen, bevor sie angefangen hat? Entscheidest du nach verkauften Andenken? Darum geht es überhaupt nicht. Was werden die Folgen sein, wenn wir immer Alarm schlagen, wenn wir denken, dass was passiert? Was ist an dem Tag, wenn es wirklich passiert? Okay. Dann sag mir, was du jetzt tust. Gelbe Bereitschaftsstufe einleiten. Rund-um-die-Uhr-Bewachung auf dem Berg. Ja. Und, was denkt ihr, hä? Sagt schon! Hm? Seht ihr das etwa genauso wie er? Jacob? Kristian, hör zu. Ich verstehe, dass dich das aufregt. Und ich weiß, du willst nur das Beste. Aber beruhige dich bitte, okay? Wir haben ein paar abgerissene Kabel, sonst deutet nichts auf einen Vorfall hin. Der Berg ist total ruhig, Kristian. Okay, entschuldigt. War nicht so gemeint. Keine Ahnung, was in mich gefahren ist. Ich wollte nicht… „Wollten nicht warten. Ruf Mama an.“ Ach, so eine ! Verdammt! Oh, Mann! Du bist so ein Loser. Weiter oben kommt eine Kurve und da sehen Sie den ganzen Fjord. Eine wunderschöne Wanderung. Vielen Dank.

  • radio

Radio Online Deutschland