Hit Radio FFH

  • internetradio online| hören

Hit Radio FFH Radio

Hit Radio FFH hören, Webradio, Internetradio Qualität ausgestrahlt kontinuierliche Veröffentlichung.


Fügen sie ihre Website.

Das könnte gefährlich für sie werden. Hey, reden Sie nicht so über sie. Tut mir leid. Erklären Sie ihr, dass der Fall Kajinek geschlossen wird und bleibt. Oder Ihre Freundin bekommt einen kleinen Dämpfer. Oder auch einen etwas größeren? Wollen Sie mir drohen? Ich freue mich, dass wir uns verstehen. Ich glaube, Sie unterschätzen mich. Wieso? Ich denke, Sie haben jetzt ein Problem. Ein großes Problem! Und Ihre Freundin auch. Stellen Sie sich gegen mich, und Sie haben auch ein großes Problem. Fertig? Fertig? Dann lass uns gehen, damit wir nicht zu viel verpassen. Das Gericht hat seine Entscheidung getroffen. Der Antrag Jiri Kajineks Fall wieder aufzunehmen wurde zurückgewiesen. Das Gericht begründet seine Entscheidung damit, dass die neuen vorgelegten Indizien nicht überzeugend genug sind. Der Zeuge des Angeklagten hat das Gericht nicht überzeugen können, dass tatsächlich eine Notwendigkeit zur Wiederaufnahme des Falls besteht. Es tut mir leid, aber wenn wir bereits abgeschlossene Verfahren nur aufgrund der Aussage eines Zeugen wieder aufnehmen, eines Zeugen, der nicht glaubwürdig ist, werden wir niemals mehr fertig werden. Was wollen Sie von mir? Das weißt du sehr wohl! Pack aus, was du die ganzen Jahre verschwiegen hast. Vergessen Sie nicht, dass ich Novotny verpflichtet bin. Er hat dein ganzes Leben verpfuscht. Warum schützt du ihn? Entscheide dich! Ich werde auspacken und alles erzählen, was ich weiß. Was ich gegen dich in der Hand habe, bringt dich für Jahre hinter Gitter. Also, entscheide dich, ich oder Novotny? Wie kann so etwas passieren? Damit musstest du rechnen, wirklich! Aber komm schon, die Anhörung war eine Farce! Du wirst es ihnen zeigen. Ich habe einige sehr interessante Informationen für dich. Zum Fall? Ja, aber nicht per Telefon. Bis gleich. Wir sind hier um Abschied von Honza Dolezal zu nehmen. Mein Beileid. Danke. Frau Pokorova. Es tut mir leid, was Herrn Dolezal geschehen ist. Mein Beileid. Danke. Kristianek, geh und spiel dort vorne. Herr Novotny… Manche Menschen sterben eines natürlichen Todes, manche Menschen haben nicht soviel Glück. Tut mir leid. Ist schon gut. Sie wissen, dass dies kein normaler Unfall war, oder? Was meinen Sie damit? Dieser Unfall heißt Lejcko. Warum sollte er so etwas tun? Nun, ich habe ein wenig herum gefragt. Lejcko wird von der Polizei wegen eines anderen Verbrechens überwacht. Honza ist nach der Anhörung zu ihm gefahren. Ich vermute, dass er Ihnen helfen wollte. Ich weiß, dass Honza… Das sind alles nur Worte, immer nur Worte. Nun, aber das Angebot zu dem Deal steht immer noch. Und wenn er dann doch zugibt, dass Lejcko auch geschossen hat, wird Kajinek in wenigen Jahren aus dem Gefängnis kommen. Lejcko jedoch nicht. Nun, ich muss jetzt gehen. Kristianek, wir gehen. Mami wird böse, wenn wir nicht pünktlich zurück sind, nicht wahr? Verabschiede dich. Auf Wiedersehen. Auf Wiedersehen. Auf Wiedersehen. Ihr seid alle verdammte Nazis. Sagen Sie mir einen Grund, warum ich ihm den Apfelstrudel nicht bringen darf. Er ist mein Mann! Essen ist nicht erlaubt. Denken Sie, ich schmuggele da drin eine Feile, Sie Idiot? Schauen Sie doch nach! Gehen Sie jetzt! Ihr Idioten! Hat Ihnen jemand weh getan? So könnte man sagen, ja. Honza Dolezal ist tot. Darum sind Sie so fertig? Ich habe ihn geliebt. Wir haben zusammen gelebt. Wenn Sie das gewusst hätten, wären Sie nie bereit gewesen, mich als Anwältin zu akzeptieren, oder? Die Chancen, den Fall noch einmal zur Wiederaufnahme zu bringen, liegen bei Null. Ich weiß. Aber es gibt eine Sache, die wir tun können. Was jetzt anders als vorher ist: Derjenige, den Sie belasten würden, ist derjenige, der Honza umgebracht hat. Quatsch. Sie werden in zwei Jahren hier raus kommen, Lejcko wird zwanzig Jahre bekommen. Woher wissen Sie, dass Lejcko ihn umgebracht hat? Ich weiß es einfach. Aber er ist noch frei. So ist das Leben, leider. Sie haben nichts zu verlieren, aber alles zu gewinnen. Honza wurde meinetwegen umgebracht. Und Ihretwegen! Also müssen Sie mir helfen. Wie denn? Soll ich mich doch schuldig bekennen? Davon wird niemand wieder lebendig. Und ich werde es mein Leben lang bereuen. Ich habe alles Mögliche getan, schlechte Dinge. Aber ich habe meine Prinzipien. Ich verstehe Sie nicht. Das wundert mich nicht. Sie haben Dolezal in ihren Fängen gehabt, und nun haben sie Sie. Ich werde mich niemals verkaufen, um hier heraus zu kommen. Und noch etwas: Sagen Sie ihnen, ich werde tief in ihre Augen sehen, wenn ich mich rächen werde. Sie sind ein herzloser Bastard! Sie verdienen es, hier drin zu verrotten. Sie haben mich die ganze Zeit belogen! Mittagessen! Mittagessen! Gib es mir. Was tust du hier? Sie verlegen uns immer wieder, damit wir uns nicht dran gewöhnen. Ich vermute, sie haben Angst, dass wir auch ausbrechen, so wie du. Ich muss hier raus! Er möchte mehr Brot haben. Ja, geben Sie ihm zwei Stücke, die Suppe ist heute besonders gut. Du bist irre, du kannst hier nicht ausbrechen! Alles ist möglich. Warum dauert das so lange, verdammt? Ich komme ja schon. Sag mir nur deinen Preis. Drei, vier, fünf, sechs,… Mann, du hast mal wieder alle. Sieh dir das an!

  • radio

Radio Online Deutschland