98.8 KISS FM Berlin

  • internetradio online| hören

98.8 KISS FM Berlin Radio

98.8 KISS FM Berlin hören, Webradio, Internetradio Qualität ausgestrahlt kontinuierliche Veröffentlichung.


Fügen sie ihre Website.

Hast du Hunger? Ja. Ich hab dir ein Paraua gemacht. Großmutter? Ich hab‘ hier mal einen Mann gesehen. Nachts vor dem Haus. Ich glaube, es war Rupeni Poata. Na los, Junge. Lass es, Joshua. Wir können Wasser vom Fluss holen. Okay, Liebling. So, Mama? Ja. Sohn! Ja. Behalte alle Nägel. Wir brauchen das Altmetall. Okay, Papa. Braucht ihr Kerle Hilfe? Ja. Ich kann nicht sehr lange bleiben. Dein Großvater würde mich umbringen, wenn er wüsste, dass ich hier bin. Was machst du? Amen. Amen. Also, Pani… Ich höre, du hast dich entschieden. Entschieden, wo du leben willst. Du arbeitest jetzt mit Joshua. Nein. Ich bin nur kurz vorbei gegangen, um ihm zu helfen. Was ist mit dir, Miriam? Willst du in einem Schuppen leben, mit einem Mann ohne Arbeit… ohne ein Zuhause? Denn hier wohnt er nicht mehr. Tamihana, hör auf damit. Deine Entscheidung. Na, dann werden wir wohl in einem Schuppen leben. Mama, schau! Wenigstens kann sie dir Gesellschaft leisten. Dann sind aber noch zwei weitere Mäuler zu stopfen. Drei, wenn das so weitergeht. Ich will keine vier. Joshua! Mädchen, steht auf! Pani! Simeon! Miriam! Pani! Hol die Plane. Mädchen! Nach oben! Schaut nach eurer Schwester. Und die Seile! Ja. Schnell! Wenn ich oben bin, zieh die Seile auf dieser Seite fest. Ich versuche die restlichen über den First zu werfen. Ich bin leichter. Es ist besser, wenn ich hochklettere. Nein. Du hältst die Leiter. Pani, komm von der anderen Seite. Versuch die Seile zu fangen, wenn ich sie werfe. Wo ist der Besen? Benutz die Handtücher, Miriam. Ich habe die Handtücher. Papa! Papa! Alles okay? Nein. Wir müssen ihn reinbringen. Pani, leg ihn auf den Tisch. Faith, die Stühle! Hope… Komm her, Gloria. Was machst du? Ich ziehe seinen Schuh aus, bevor sein Fuß anschwillt. Bei der Ersten Hilfe haben sie uns beigebracht. Nicht anfassen. Du machst es schlimmer. Pani, gib mir eine Schere. Hier. Wir müssen ihn zu einem Arzt bringen. Hast du den Fluss gesehen? Es ist unmöglich, da mit einem Auto durchzukommen. Lauf und hole deinen Großvater. Er wird nicht kommen. Frag ihn! Geh! Miriam, bring mir etwas kochendes Wasser. Hope, besorge ein sauberes Handtuch. Ist er gekommen? Darf ich reinkommen? Mädchen, nach oben. Was ist das? Es nennt sich „Thomas“-Schiene. Caesar bekam eine, als er sich das Bein beim Rugby gebrochen hat. Ihr hättet seinen Stiefel ausziehen sollen. Hebt sein Bein hoch. Und wir müssen das bis zum Oberschenkel hochschieben. Ganz hoch. So hoch es geht. Okay. Gebt ihm etwas zum drauf beißen. Okay? Fertig? Schnell, schnell. Zieh den Gurt fest. Du, zieh diesen hier fest. Okay… Lockert die Gurte, falls sein Bein taub wird. Haltet die Wunde sauber. Und wenn die Schwellung abklingt, bringt ihn zu Doktor Gillespie. Alles klar? Nein. Aber vielen Dank. Hi, Simeon. Hey, Huia. Also, das war der Bruch vor zwei Monaten… und das ist er jetzt. Wie du siehst, verheilt er recht gut. Du hast Glück, dass es sich nicht entzündet hat. Noch einen Monat… und wir machen den Gips ab. Einen ganzen Monat? Und noch einige Wochen danach, bevor du wieder voll mobil sein wirst. Aber er wird doch für die Schafschur fit sein? Ich befürchte nein. Versuche es nicht so zu belasten. Und sag deinem Vater, dass ich ihn sehen muss. Lieber früher als später. Es ist wohl besser, du benachrichtigst ihn schriftlich. Wir sehen ihn derzeit nicht allzu oft. Okay, tschüss. Tschüss. Mr. McKenzie. Hallo, Simeon. Mrs. Mahana. Wie können wir helfen? Nur Mehl und Kartoffeln. Vielleicht etwas Speck. Und Schuhe. Werden Sie bar bezahlen oder…? Ich dachte wir könnten es anschreiben lassen. Sie haben bereits eine ziemlich lange Liste an Schulden… und da Mr. Mahana noch krank ist… Komm Gloria. Vielleicht kann dein Großvater euch helfen. Mr. McKenzie… Wohin gehst du? Es dauert nicht lang. Wie geht’s? Alles klar? Hey. Auch am schuften oder nur am faulenzen? Prost. Danke. Prost. Entschuldigung, Mr. Collins. Simeon… Du bist ein bisschen zu jung, um hier zu sein, oder? Ich bin hier, um mit Ihnen über die Schur im Frühling zu sprechen. Ich werde mit deinem Großvater darüber reden. Es ist besser, wenn Sie mit mir darüber sprechen, Sir. Wir sind diejenigen, die Ihre Ställe bearbeiten. Großvaters Leute werden die der Wilkinsons bearbeiten. Wenn du sagst, dass ihr zu wenig Leute habt, dann muss ich mich vielleicht an die Poatas wenden. Mein Vater wird für den Frühling fit sein, Sir. Okay. Nun gut. Sag deinem Vater er soll zu mir kommen, wenn der Gips ab ist. Vielen Dank, Sir. Simeon. Ich weiß es ist nicht viel, aber der alte Gilchrist um die Ecke hat… Wo warst du? Im Pub. Was? Mr. McKenzie meint, beim alten Gilchrist muss Gestrüpp geschnitten werden. Gestrüpp schneiden? Soweit ist es gekommen? Danke. Danke. Vielen Dank. Wo ist meine Tasse Tee? Oma! Omi! Meine Enkel. Ich habe euch vermisst. Oma! Na? Hallo, Oma. Zeig mir mal deine Hände. Zeig Oma die Dorne. Eine Dorne? Oh, du brauchst wohl etwas von Omas Hinu-Öl, hm? Geht’s euch gut? Ja. Ihr kommt klar? Ja. Hey. Da auch, und für dich. Und für Mama. Oh. Ich will es anzünden! Okay. Na, dann komm her. Du musst gut festhalten. Fertig? Und dann direkt rein. Weiter, weiter.

  • radio

Radio Online Deutschland